Kinderparlament Leoben

Auf dieser Seite:

So funktioniert es

Beim Leobener Kinderparlament gestalten junge Menschen ihr Lebensumfeld aktiv mit. Sie erleben demokratische Prozesse, wählen ihre Kinderbürgermeisterin und ihren Kinderbürgermeister und äußern ihre Wünsche und Meinungen bei regelmäßigen Treffen im Rathaus Leoben.

  • Für Kinder von 7 bis 14 Jahren
  • Ort: 4. Stock im Rathaus Leoben, Erzherzog Johann-Straße 2

Die Treffen des Kinderparlaments sind bis auf Weiteres abgesagt.

Das Kinderparlament wird vom Kinderbüro Graz in Kooperation mit dem Familienbüro der Stadt Leoben durchgeführt.

Du willst mitmachen? Dann wende dich an Romana vom Kinderbüro unter +43 650 833 66 13 oder romana.rossegger@kinderbuero.at, oder an das Familienbüro der Stadt Leoben.

Bisherige Aktivitäten

Vertreter Politik und Kinderparlament mit Verkehrsschild

Aktion „Langsam fahren“ zum Schulstart; Bild: Freisinger

Aktionen zur Verkehrssicherheit

Eine Aktion des Kinderparlaments zu Schulbeginn ist die Initiative „Vorsicht! Langsam fahren“. Dabei werden von Kindern gestaltete Plakate vor den Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen der Stadt Leoben aufgestellt, um die Autofahrer zu sensibilisieren

Gruppe von Kindern beim Kindergipfel

Kindergipfel in Leoben; Bild: leopress

Steirischer Kindergipfel 2019

Am 18. Mai 2019 lud das KinderParlament Leoben seine Kollegen und Kolleginnen zum Steirischen Kindergipfel 2019. Insgesamt waren über 100 Kinder aus der ganzen Steiermark in Leoben.

Mehr zum Steirischen Kindergipfel 2019

Das Kinderparlament bringt sich bei vielen weiteren Themen ein, zum Beispiel:

  • Gestaltung von Spielplätzen
  • Aktivitäten für eine saubere Umwelt
  • Gestaltung von Busplänen und Bushaltestellen

Kinderbürgermeister 2019

Die Ämter der Kinderbürgermeister, es sind immer ein Junge und ein Mädchen, werden jährlich von den Mitgliedern des Kinderparlaments neu gewählt. Im März 2019 entschieden Valentina Lorbek und Nils Breidenbach die Wahl für sich, als StellvertreterInnen wurden Heidrun Tagwerker und Lukas Fink gewählt.