Osterfeuer

Bestimmungen für Brauchtumsfeuer 2022

Regelung für das Entfachen von „Brauchtumsfeuern“.

13.04.2022

Osterfeuer

Osterfeuer sind 2022 mit Einschränkungen erlaubt; Bild: leopress

Grundsätzlich ist das Verbrennen von Materialien außerhalb dafür bestimmter Anlagen nach den Bestimmungen des Bundesluftreinhaltegesetzes verboten. Für die Durchführung von Brauchtumsfeuern gibt es Ausnahmen, dafür bestehen jedoch strenge zeitliche Einschränkungen.

Regelungen für Sonnwendfeuer 2022

Brauchtumsfeuer sind Feuer im Rahmen von Brauchtumsveranstaltungen. Als solche Feuer gelten:

  • Osterfeuer am Karsamstag (16. April 2022); das Entzünden des Feuers ist im Zeitraum von 15 Uhr des Karsamstags bis 3 Uhr früh am Ostersonntag zulässig; ein Ausweichen auf den sogenannten “Kleinen Ostersonntag” (der Sonntag nach dem Ostersonntag), ist nicht zulässig.
  • Sonnwendfeuer (21. Juni 2022); da der 21. Juni 2022 auf einen Dienstag fällt, ist das Entzünden eines Brauchtumsfeuers anlässlich der Sonnenwende auch am nächsten, auf den 21. Juni nachfolgenden Samstag (25. Juni 2022) zulässig.
  • Feuer im Rahmen regionaler Bräuche, die das Abheizen eines Feuers beinhalten, wenn sie auf eine langjährige, gelebte Tradition mit eindeutigem Brauchtumshintergrund verweisen können.

Aktuell sind Brauchtumsfeuer grundsätzlich nicht verboten, der Landesfeuerwehrverband bittet um Anmeldung der Standorte mittels Formular (unter “Brauchtumsfeuer anmelden”) nähere Informationen erhalten Sie aber auch telefonisch bei den ortsansässigen Feuerwehren (Leoben Stadt und Leoben Göss). Die Covid-19-Öffnungsverordnung ist bei der Abhaltung von Brauchtumsfeuern jedoch zwingend einzuhalten.

Beachten Sie zudem folgende Punkte:

  • Verwenden Sie nur trockenes Holz (Baum- und Strauchschnitt).
  • Schichten Sie bereits länger gelagertes Material vor dem Anzünden um, damit Kleintiere (Igel, Mäuse, Vögel, etc.) überleben können.
  • Das Zusammensammeln großer Mengen an Baum- und Strauchschnitt zu sehr großen Feuern ist nicht erlaubt.
  • Abfälle, Altholz und Materialien wie Kunststoff, Lacke, Gummi, etc. dürfen keinesfalls verbrannt werden.
  • Halten Sie ausreichend Wasser zum Löschen bereit.

Werden die gesetzlichen Bestimmungen nicht eingehalten, drohen Geldstrafen von bis zu 3.630 Euro.

Die aktuellen Bestimmungen im Detail finden Sie hier: