Schulstart in Leoben - Finanzielle Leistungen

Welche finanziellen Leistungen die Gemeinde für die Leobener Schülerinnen und Schüler erbringt.

Leoben, 07.09.2018

Gruppenbild Kinder mit Schultüten

Schultütenfest der Leobener Erstklässler, in ihrer Mitte Bürgermeister Kurt Wallner, rechts Finanzstadtrat Willibald Mautner und links Bärbel Wacker vom Citymanagement Leoben; Bild: Foto Freisinger

Leoben-Gutscheine als Schulstartgeld

Um Eltern den Schulstart finanziell zu erleichtern, wird Bürgermeister Kurt Wallner in der nächsten Gemeinderatssitzung den Antrag einbringen, allen Taferlklasslern mit Hauptwohnsitz und Schulbesuch in Leoben ein Schulstartgeld von 80 Euro in Form von Leoben-Gutscheinen zu gewähren. Nach positiver Beschlussfassung werden diese Gutscheine unter Nachweis des Hauptwohnsitzes im Bürgerservice vom 15. Oktober bis 24. Oktober 2018 in Empfang zu nehmen sein.

Unbürokratische Hilfe während des Schuljahrs

Zudem setzt die Stadt Leoben seit Jahren permanent konkrete Maßnahmen, um Eltern und Erziehungsberechtigte, die für Kinder im Pflichtschulbereich zu sorgen haben, zu entlasten. „Nicht nur der Schulstart kostet Geld, auch übers Jahr häufen sich bei Schülern immer Kosten an, daher setzen wir unterschiedliche Maßnahmen, um finanzielle Belastungen abzufangen und zu mildern. Manche davon sind in der Öffentlichkeit wenig bewusst, weil sie pragmatisch und ohne viel Bürokratie umgesetzt werden und schnell wirken“, sagt Bürgermeister Kurt Wallner über Maßnahmen der Stadt Leoben.

140 Schultüten verteilt

Der Auftakt in das neue Schuljahr ist für Erstklässler immer die große Schultütenaktion, bei der die Kinder Schultüten erhalten, die vom Citymanagement und den Mitgliedern des Vereins Stadtmarketing reichlich befüllt wurden. Heuer wurden 140 Schultüten verteilt, wobei die Stadt Leoben hier 1.000 Euro beisteuert.

Zuschüsse für Lernmittel, Schulmilch und Sportwochen

Den Direktoren der Leobener Volksschulen stellt die Stadt Leoben 5.300 Euro pro Jahr zur Verfügung, damit diese sozial schwachen Kindern sofort unter die Arme greifen und unbürokratisch Lernmittelbehelfe wie Hefte, Stifte oder Bastelmaterialien einkaufen können.

6.000 Euro pro Jahr werden aus der so genannten „Schönowitzstiftung“ als Zuschuss für die „Schulmilchaktion“ für sozial bedürftige Schulkinder gewährt.

SchülerInnen der 5. bis 8. Schulstufe (Unterstufe Gymnasium und NMS) wird für Sportwochen ein einmaliger Zuschuss von 30 Euro gewährt, welcher direkt von der Schule beantragt wird.

Förderung für das Lerncafé der Caritas

Das „Lerncafé“ der Caritas in Leoben-Donawitz fördert die Stadt mit 8.000 Euro. Das von der Caritas Steiermark vor zehn Jahren initiierte Projekt ist ein kostenloses Lern- und Nachmittagsangebot für SchülerInnen im Alter von 6 bis 15 Jahren.

Beitrag für Ganztagesschule sozial gestaffelt

Der Beitrag für den Besuch der Ganztagesschule (GTS) ist sozial gestaffelt. Die Eltern zahlen maximal 90 Euro pro Monat, bei einem Familiennettoeinkommen unter 2.600 Euro gibt es Ermäßigungen, bis hin zur Beitragsbefreiung. In Leoben gibt es vier Ganztagesschulen: in der VS Leoben-Göß, in der VS Leoben-Seegraben sowie in der VS und NMS Pestalozzi in Leoben-Donawitz.

Zuschüsse des Bundes

Seitens der Republik Österreich erhält jedes Kind zwischen 6 und 15 Jahren im September 100 Euro als Schulstartgeld, das gemeinsam mit der Familienbeihilfe ausbezahlt wird.

Zudem verteilt das Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz über das Rote Kreuz Schulstartpakete an Kinder, die in Haushalten mit Bezug von Mindestsicherung leben. Dies wird aus Mitteln des Europäischen Hilfsfonds „FEAD“ finanziert.

Beihilfe der AK Steiermark

Die AK Steiermark unterstützt ArbeitnehmerInnen mit geringem Familieneinkommen und deren Kinder ab der 9. Schulstufe durch eine Schulbeihilfe in Höhe von 250 Euro pro Schuljahr. Ab 15. Oktober 2018 kann diese Beihilfe wieder beantragt werden.

Fotokennung: Foto Freisinger, honorarfrei abzubilden

Ansprechpartner für Medien

MSc
Gerhard Lukasiewicz