Schmollhube in Leoben wird aus dem Dornröschenschlaf erweckt

Unkonventionelle Lösung auf Initiative der Stadt Leoben

Leoben, 20.12.2019

Gruppenbild Projektverantwortliche

v.l.: Leobens Bürgermeister Kurt Wallner, Wolfgang Winterer, Geschäftsführer der WBI Leoben GmbH, Mag. Michael Pferschy, Vorsteher des Wirtschaftsausschusses der Realgemeinschaft Leoben und Helmut Wiesmüller, Geschäftsstellenleiter des AMS Leoben; Bild: Freisinger

Gastronomische Versorgungsstation für Wanderer

Die Schmollhube der Leobener Realgemeinschaft stellte eine wesentliche gastronomische Versorgungsstation für Wanderer im Naherholungsgebiet im Süden von Leoben dar. Auf Grund des schlechten Bauzustandes musste der Betrieb eingestellt werden. Die Leobener Realgemeinschaft möchte die Schmollhube soweit sanieren, dass zumindest eine gastronomische Grundversorgung für die nächsten fünf Jahre angeboten werden kann.

Initiative von Bürgermeister Kurt Wallner

Auf Initiative von Bürgermeister Kurt Wallner – der auf die Realgemeinschaft zugegangen ist, um dieses Projekt umzusetzen – beschloss die Stadt Leoben in der jüngsten Gemeinderatssitzung die Zusage zu einer Förderung in der Höhe von 30. 000 Euro, unter der Voraussetzung, dass auch das Land Steiermark eine 30.000-Euro-Förderung gewährt, damit die Realgemeinschaft die Sanierung der Schmollhube in der Höhe von 200.000 Euro in Angriff nimmt.

Praktikable Bewirtschaftung der Hütte

Zudem traf Bürgermeister Kurt Wallner hinsichtlich einer praktikablen Bewirtschaftung der Hütte kürzlich mit Mag. Michael Pferschy, dem Vorsteher des Wirtschaftsausschusses der Realgemeinschaft Leoben sowie mit Helmut Wiesmüller, dem Geschäftsstellenleiter des AMS Leoben und Wolfgang Winterer, dem Geschäftsführer der WBI Leoben GmbH zusammen.

Aus dem Dornröschenschlaf erwecken

„Die Schmollhube war für die Leobener Bevölkerung immer ein wichtiger Zwischenstopp auf ihren Wanderungen, daher muss die Hütte wieder eine offene Station werden. Dafür setze ich mich auch sehr intensiv ein“, so Bürgermeister Kurt Wallner zu seiner Initiative. „Es würde uns freuen, gemeinsam mit unseren Partnern die Schmollhube aus dem Dornröschenschlaf erwecken zu können“, sagt dazu Mag. Michael Pferschy, Vorsteher des Wirtschaftsausschusses der Realgemeinschaft Leoben.

Bewirtschaftung durch das WBI Leoben

Angedacht ist nun eine Bewirtschaftung durch das WBI Leoben. „Der Schulterschluss zwischen der Stadtgemeinde Leoben, der Realgemeinschaft, dem Land Steiermark, dem AMS Leoben und der WBI Leoben GmbH ist einzigartig. Wir vom WBI Leoben werden unser Bestes tun, um die Gäste der Schmollhube mit regionalen Produkten und Schmankerln zu verwöhnen, hoffen auf zahlreiche Besucher und Besucherinnen und werden die eine oder andere Überraschung für unsere Gäste bereithalten“, freut sich Wolfgang Winterer, Geschäftsführer der WBI Leoben GmbH

Ein Arbeitsplatz mit Tradition

„Es freut mich sehr, dass das AMS über die Aktion Impulse 50 Plus das WBI bei der Umsetzung des Projekts Schmollhube unterstützen kann. Damit konnte ein Arbeitsplatz geschaffen werden, der dazu beiträgt, eine alte Tradition wieder aufleben zu lassen. Ich wünsche den Initiatoren viel Erfolg bei der Umsetzung“, ergänzt Helmut Wiesmüller, Geschäftsstellenleiter des AMS Leoben.

Fotokennung: Foto Freisinger, honorarfrei abzubilden

Ansprechpartner für Medien

MSc
Gerhard Lukasiewicz