Rätselhafte Objekte in Leoben aufgetaucht

So viel darf jetzt schon verraten werden: Die Objekte stehen mit der diesjährigen Ausstellung LE(O)BENSBILDER| LE(O)BENSSPUREN von 5. Mai bis 30. September in der Kunsthalle Leoben in Zusammenhang.

Leoben, 12.03.2018

Gruppenbild

v.l.: Mag.a Susanne Leitner-Böchzelt, Apotheker Mag. Michael Pferschy und Leobens Bürgermeister Kurt Wallner beim Lokalaugenschein in der Stadtapotheke Leoben; Foto: Kastner

Geheimnisvolle Plexiglasboxen

Wer in Leoben unterwegs ist, stößt seit einigen Tagen in Geschäften, Museen, Cafés, Hotels und Büros immer wieder auf Plexiglasboxen mit interessanten Inhalten. Genauer gesagt sind es verschiedene Objekte, die – so viel darf an dieser Stelle bereits verraten werden – aus dem Bestand des MuseumsCenters Leoben stammen. „Worum es sich bei den Objekten handelt, wollen wir zum jetzigen Zeitpunkt ganz bewusst verschweigen. Die Betrachter sollen nämlich neugierig gemacht werden und ab 5. Mai die Ausstellung in der Kunsthalle Leoben besuchen“, erzählt die Museumsleiterin und Kuratorin der Ausstellung, Mag.a Susanne Leitner-Böchzelt. „Dort werden die Geheimnisse auch gelüftet und die Besucher erfahren, worum es sich bei Objekten in den Plexiglasboxen konkret handelt.“

Der Mensch im Mittelpunkt

Unter dem Titel LE(O)BENSBILDER| LE(O)BENSSPUREN. Erlebe die Biografie (d)einer Stadt! bietet die Ausstellung viele interessante Details zur wechselhaften und spannenden Geschichte Leobens. Im Mittelpunkt stehen die Menschen; Frauen und Männer aus verschiedenen Bevölkerungsschichten, die die Entwicklung der Stadt beeinflusst haben. Handwerker, Händler, Eisen- und Stahlarbeiter haben Leoben zu dem gemacht, was es heute ist. Anhand zahlreicher Objekte und zeithistorischer Dokumente, wie Zeitungen, Fotos oder Filme, aus dem reichen Fundus des MuseumsCenters Leoben wird ein Blick auf die Geschichte der Stadt geworfen, der vor allem die Sozialgeschichte im Fokus hat.

Ein Dank an alle Partner

„Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Partnern bedanken, die uns bei dieser neuen Art der Bewerbung einer Ausstellung unterstützt und die Aufstellung der Plexiglasboxen ermöglicht haben. Sie spiegeln für mich ebenso die Vielfalt Leobens wider, wie sie in der Ausstellung abgebildet wird“, spricht Susanne Leitner-Böchzelt einen interessanten Aspekt an.

Ein Dank an alle Partner

„Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Partnern bedanken, die uns bei dieser neuen Art der Bewerbung einer Ausstellung unterstützt und die Aufstellung der Plexiglasboxen ermöglicht haben. Sie spiegeln für mich ebenso die Vielfalt Leobens wider, wie sie in der Ausstellung abgebildet wird“, spricht Susanne Leitner-Böchzelt einen interessanten Aspekt an.

Auf Spurensuche

Sollten Sie sich jetzt auf Spurensuche begeben wollen, finden Sie nachstehend eine Liste, wo Objekte in Plexiglasboxen ausgestellt sind:

  • ADEG Schuss
  • Hotel Falkensteiner
  • Foto Freisinger
  • GÖSSEUM
  • Hotel Kongress
  • Josefee Apotheke
  • Gewusst wie Genuss-Drogerie
  • Schokoria Elisabeth
  • Stadtapotheke Leoben
  • Cafe-Konditorei Steinscherer
  • Triumph Leoben
  • Walter Moden
  • Maßschneiderei Woschner
  • Tourismusverband Leoben

Fotokennung: Kastner, honorarfrei abzubilden

Ansprechpartner für Medien

MSc
Gerhard Lukasiewicz