Leobener Hilfe für den Zirkus Brumbach

Die Stadt Leoben unterstützt die Artistenfamilie Brumbach.

Leoben, 18.12.2020

Manuela Brumbach und Sohn Emilio Bernardo bei Bürgermeister Kurt Wallner

Manuela Brumbach und Sohn Emilio Bernardo bei Bürgermeister Kurt Wallner; Bild: leopress

Die Corona-Pandemie zwang auch die Artistenfamilie des Zirkus Brumbach, ihre Aufführungen in und um Leoben einzustellen. Um sie durch diese schwierige Zeit zu begleiten, beschloss der Stadtrat eine finanzielle Unterstützung, die heute Bürgermeister Kurt Wallner in Form von Leoben-Gutscheinen an Manuela Brumbach und ihren Sohn Emilio Bernardo überreichte. „Ich wünsche alles Gute und hoffe, dass Sie bald wieder das Publikum mit ihren künstlerischen Darbietungen erfreuen können“, so Bürgermeister Wallner. Darüber würde sich Sohn Emilio, der am Sonntag Geburtstag feiert, besonders freuen, übt er doch täglich mehrere Stunden an seinen Jonglage-Kunststücken mit fünf Bällen und vier Feuerfackeln, mit denen er vor einigen Jahren bereits als „Supertalent von Österreich“ begeistern konnte. Als weitere Attraktion möchte Emilio bald auch mit einer Drahtseilnummer überzeugen.

Zusammenhalt und Unterstützung

Die Eltern Stefan und Manuela Brumbach, die beide aus Zirkusfamilien stammen, machten sich 1990 selbständig und sind seit 20 Jahren als Zirkus Brumbach in Österreich unterwegs. Auch in Südtirol, Italien und Slowenien traten sie gerne auf. Vor Jahren erlitt die Familie schwere Schicksalsschläge wie den Tod des Sohnes und der Schwiegertochter. Momentan ist die Familie in Niklasdorf in der Zach-Halle hinter dem Möbelix untergekommen und würde sich über weitere Unterstützung seitens der Bevölkerung sehr freuen, um die schwierige, auftrittslose Zeit zu überbrücken. Kontakt kann mit der Familie über 0660/ 1193416 gerne aufgenommen werden.

Ansprechpartner für Medien

MSc
Gerhard Lukasiewicz
+43 3842 4062-258 +43 3842 4062-327 presse@leoben.at