Leoben spricht in Bildern

Die Stadt Leoben will mittels humoristischer Cartoons mit einem Augenzwinkern auf gesellschaftlich relevante Problematiken aufmerksam zu machen.

Leoben, 21.05.2021

Humoristischer Cartoon

Hundesackerl; Bild: leopress

Humoristische Cartoons sollen Problembewusstsein der Bevölkerung schärfen

Gemäß dem Motto „Bilder sagen mehr als tausend Worte“, verfolgt die Stadt Leoben das Ziel, mittels humoristischer Cartoons im Stadtmagazin und auf Hinweistafeln mit einem Augenzwinkern auf gesellschaftlich relevante Problematiken aufmerksam zu machen.

Umgesetzt werden die Darstellungen vom renommierten, steirischen Illustrator und Karikaturisten Alfred Zettler, der unter anderem für das heitere Bezirksgericht in der Kronen Zeitung verantwortlich „zeichnet“. Egal ob es sich um Unachtsamkeit im Umgang mit täglichen Abfällen, die korrekte Entsorgung von Hinterlassenschaften der vierbeinigen Lieblinge nach dem „Gassi-Gehen“ oder ein gutes, nachbarschaftliches Miteinander handelt, keine Alltags-Situation ist vor seiner Feder sicher.

Bürgermeister Kurt Wallner ist davon überzeugt, dass mit den humorvollen Zeichnungen mehr erreicht werden kann als mit Verbotsschildern und appelliert an die Bürger: „Jeder muss seinen Beitrag für ein gutes und respektvolles, gesellschaftliches Miteinander leisten. Ich ersuche daher alle Mitbürger, ihr Verhalten in gewissen Situationen zu überdenken und entsprechend anzupassen.“

Ansprechpartner für Medien

MSc
Gerhard Lukasiewicz
+43 3842 4062-258 +43 3842 4062-327 presse@leoben.at