Leoben investiert in Naherholung und sanfte Mobilität

Mehr Lebensqualität durch Ausbau der Radwege und alternative Fortbewegungsmittel.

Leoben, 11.03.2021

Stadtbaudirektor Berghold und Bürgermeister Wallner

v.l.: Stadtbaudirektor Heimo Berghold und Bürgermeister Kurt Wallner präsentieren die Pläne für den Naherholungsraum Mur und die sanfte Mobilität in Leoben; Bild: Foto Freisinger

Die Stadt Leoben soll zum grünen Zentrum der Obersteiermark werden und richtet ihre Investitionsvorhaben auf dieses Ziel hin aus. So wird ein Großteil des heurigen Budgets für Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensqualität und der innerstädtischen Infrastruktur herangezogen.

Vielfältiges Bewegungsangebot

Bürgermeister Kurt Wallner: „In den kommenden Jahren nehmen wir viel Geld in die Hand, um für die Leobener Bevölkerung grüne Oasen direkt vor der eigenen Haustür zu schaffen. Aufatmen und die Stadt genießen soll kein Widerspruch sein, sondern durch mehr Platz für Fußgänger, familienfreundliche und sichere Radwege, klimafreundliche Fortbewegungsmittel und ein vielfältiges Bewegungsangebot Realität werden.“

Weiterer Ausbau des Radwegenetz

Vorbehaltlich der Genehmigungen durch das Land Steiermark wird das Radwegenetz weiter ausgebaut, um eine qualitative und quantitative Verbesserung des Verkehrsnetzes für Radfahrer im Leobener Stadtgebiet inklusive Anbindung an die Region zu gewährleisten. Gespräche für eine Weiterführung des Radweges über Auwald nach St. Michael laufen, auch weitere E-Ladestationen am Hauptplatz sowie zwei Ladestationen in Leoben-Lerchenfeld sind geplant. Der „Radweg Proleber Siedlung“, eine asphaltierte Fuß- und Radverbindung zwischen Proleber Brücke und Murplatz, ist bereits im Entstehen und soll bis Ende Juni fertiggestellt werden. Wasser- und naturschutzrechtliche Prüfungen für einen Ausbau Richtung Preingründe bzw. die Leobener Stadtgrenze Richtung Proleb laufen. Neuralgische Punkte im innerstädtischen Radverkehr sollen mittels Druckknopf-Ampeln bzw. Querungshilfen entschärft werden. Auch ein Fahrradleitsystem inkl. Vernetzung mit den zwei Leobener Mountainbikestrecken LE1 und LE2 ist geplant.

Outdoor-Fitnesspark und Pumptrack-Strecke

Für Bewegungshungrige werden am Mareckkai in Leoben-Leitendorf ein Outdoor-Fitnesspark mit Calisthenics-Geräten für Kräftigungs- und Gleichgewichtsübungen und entlang des Radweges Leoben-Hinterberg, auf Höhe des alten Hinterberger Bahnhofes, eine Pumptrack-Strecke errichtet. Bis Mitte des Jahres sollen die beiden Anlagen fertiggestellt sein. Für zahlreiche weitere Vorhaben, wie den Leobener „City Beach“, die Revitalisierung der „Alten Promenade“ zwischen Zellergasse/ Gösser Straße und Aufgang zum Stadtpark sowie die Neugestaltung des Kinderspielplatzes am Mareckkai laufen derzeit die Planer-Ausschreibungen. Umgesetzt sollen die Projekte, die aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert werden, im Jahr 2022.

S-Bahn-Station in Leoben-Lerchenfeld

Bereits einen Schritt weiter sind die Arbeiten zur neuen S-Bahn-Station in Leoben-Lerchenfeld. Vorbereitungsarbeiten werden aktuell seitens der ÖBB durchgeführt. Die Bauarbeiten sollen im Dezember abgeschlossen sein. Der multimodale Verkehrsknotenpunkt, der sowohl von den Mürztaler Verkehrsbetrieben (MVG) als auch von Bussen der Stadtwerke Leoben angefahren werden wird, soll auch mit E-Ladestationen für Fahrräder und großzügigen Abstellmöglichkeiten für Radfahrer punkten. Im Rahmen der Investitionen in städtische Infrastruktur wird ab Ende März die Waasenbrücke generalsaniert. Die Bauzeit wird etwa vier Monate betragen, der Verkehr kann trotz der Bautätigkeiten ungehindert über die Brücke fließen.

Ansprechpartner für Medien

MSc
Gerhard Lukasiewicz
+43 3842 4062-258 +43 3842 4062-327 presse@leoben.at