Leoben in Zahlen

Das statistische Jahrbuch 2019 liefert aufschlussreiche Daten.

Leoben, 26.01.2021

Luftaufnahme Leoben im Winter

Bild: Foto Freisinger

Seit mehr als einem Viertel Jahrhundert werden im statistischen Jahrbuch der Stadt Leoben unterschiedliche Daten zu einem breiten Themenspektrum gesammelt, um die geografischen, demografischen, sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse der Stadt sowie deren Entwicklungstendenzen aufzuzeigen und daraus Entscheidungshilfen für die Zukunft abzuleiten.

So manches Kuriosum

Die Daten belegen nicht nur den großen Einfluss, den die Stadt auf die Versorgung und damit das tägliche Leben der Bürgerinnen und Bürger hat, sondern bringen auch so manches Kuriosum ans Tageslicht. 2019 kam es beispielsweise ohne augenscheinlichen, gesellschaftspolitischen Hintergrund zu einem sprunghaften Anstieg der Polizeistrafsachen von 29.700 auf über 140.800 Delikte. Bei genauer Analyse der Daten stellte sich heraus, dass die Ursache in einem zusätzlichen Radarkasten, der auf der S6 hinter dem Massenbergtunnel Richtung St. Michael angebracht wurde, lag.

Alterspyramide

In den meisten Fällen liegt die Erklärung der Zahlen jedoch auf der Hand und es bedarf keiner tiefergehenden Recherche. Leobens Einwohnerzahl hält sich seit rund zehn Jahren mit Ausnahme von 2015, als in der Stadt ein Asylzentrum errichtet wurde, stabil bei ca. 24.500. Die sinkende Geburtenbilanz wurde durch die Zuwanderung abgefedert. Die nach Geschlechtern getrennte Alterspyramide zeigt sich mit Ausnahme zweier Altersgruppen recht ausgeglichen. In der Klasse 21-35-Jährige gibt es, bedingt durch die überwiegende Zahl männlicher Studenten an der Montanuniversität, einen deutlichen Überhang an männlichen Einwohnern, in der Klasse 60+ besteht, aufgrund der höheren Lebenserwartung, ein klarer Überhang an weiblichen Einwohnern. Der Statistik zufolge hatte Leoben am Beginn des Jahres 2019 24.584 Einwohner, 50,3% Männer und 49,7% Frauen mit einem durchschnittlichen Alter von 45,7 Jahren.

Gesellschaftliche Trends

Auch gesellschaftliche Trends lassen sich aus den Daten ablesen, so ist die Zahl der zu betreuenden Kleinkinder gegenüber dem Jahr 2009 um 27% auf 749 gestiegen, der Prozentsatz der ganztägig zu betreuenden Kinder von 29,3% auf 37,2%. Eine Tendenz, die die Stadtverwaltung in ihrer Entscheidung, zusätzliche Kindergarten- und Krippenplätze zu schaffen, bestärkt. Bei den Schülern der allgemeinen Pflichtschulen (Volksschule, Mittelschulen und Polytechnische Schule) zeigt sich ein anderes Bild, gab es im Jahr 2019 doch um ganze fünf Klassen weniger zu betreuen als im Schuljahr 2015/16.

Kontinuierliches Wachstum an Betrieben

Was den Wirtschaftsstandort Leoben betrifft, gab es in den letzten zehn Jahren ein kontinuierliches Wachstum an Betrieben in der Stadt – zuletzt 2.061 im Jahr 2019. Knapp 10.000 Erwerbstätige pendeln täglich nach Leoben ein, sodass am Arbeitsort Leoben rund 16.200 Leute beschäftigt sind. Touristen, die zu einem Drittel aus dem Inland, gefolgt von Deutschen, Italienern, Niederländern und Schweizern, am liebsten im Oktober nach Leoben kommen, bleiben durchschnittlich für zwei Nächte in der Stadt.

Daten zu Wohnen und Infrastruktur

Leoben verfügt über mehr als 15.000 Wohnungen, der Anteil der gemeindeeigenen Wohnungen beträgt 15%. Mehr als 235 Kilometer öffentliche Straßen sowie über 2.000 Parkplätze – drei Viertel davon grüne, ein Viertel blaue Zone – stehen der Leobener Bevölkerung zur Verfügung, fast 3.900 Lichtstellen sorgen für adäquate Beleuchtung. Das öffentliche Verkehrsnetz, das auf einer Gesamtlänge von 120 km mit 15 Autobussen auf sieben Buslinien befahren wird, wurde 2019 von 2.322.568 Fahrgästen (Steigerung gegenüber 2018 um 0,8%) genutzt.

Wärmeversorgung, Wasser und Co.

Das Leobener Gasnetz umfasst 118 km Länge, versorgt knapp 4.500 Abnehmeranlagen und liefert Erdgas im Ausmaß von 95.100 MWh, die Fernwärme kommt auf rund 31 km Trassenlänge und beliefert 305 Anlagen (entspricht etwa 16.500 Haushalte) mit mehr als 105.200 MWh Wärme. 140 km Wasserrohre sorgen dafür, dass die Einwohner der Stadt mit 1.684.000 m3 reinstem Trinkwasser versorgt werden und ein 120 km langes Kanalnetz ist für den entsprechenden Abtransport von biologischer und chemischer Schmutzfracht bestimmt. Die Bestattung sorgte 2019 für eine angemessene Verabschiedung von 461 Todesfällen.

Arbeitseinsatz der Feuerwehren

Die Feuerwehren Leoben-Stadt und Leoben-Göß verfügen gemeinsam über 150 aktive Mitglieder. Im Jahr 2019 wurden 291 Brandeinsätze, was einem leichten Anstieg gegenüber 2018 entspricht, sowie 872 technische Hilfestellungen geleistet – insgesamt waren die beiden Feuerwehren rund 53.000 Arbeitsstunden im Einsatz. Die 17 hauptamtlichen Mitglieder der Betriebsfeuerwehr Donawitz vollzogen zusätzlich 145 Brand- und 365 technische Einsätze und leisteten 3.613 Arbeitsstunden.

Zahlen spiegeln hohe Lebensqualität wider

Dass Leoben eine Stadt mit hoher Lebensqualität ist, zeigen die knapp 850.000 m2 Grün- und forstwirtschaftliche Fläche, die das Referat für Grünflächen und Friedhöfe betreut. 24 Spielplätze, mehr als 15.500 m2 Fußgängerzone – ein Standard-Fußballfeld kommt auf rund 7.140 m2 – 776 Parkbänke sowie 28,2 km Rad- und Fußwege sorgen für Kurzweil bei den Bewohnern der Großstadt im Kleinen.

Bürgermeister Kurt Wallner bekräftigt: „Die statistischen Jahrbücher der Stadt beinhalten nicht nur nüchterne Daten und Fakten, daraus lassen sich interessante Entwicklungen und Tendenzen ablesen, weshalb sich ein Blick in dieses umfangreiche Zahlenwerk durchaus lohnt!“

zum Jahrbuch 2019

Ansprechpartner für Medien

MSc
Gerhard Lukasiewicz
+43 3842 4062-258 +43 3842 4062-327 presse@leoben.at