Leoben fördert den Kauf eines „KlimaTickets“

100 Euro bzw. 70 Euro in LE-Gutscheinen als Anreiz, öffentlichen Verkehr verstärkt zu nutzen. Dieser Dringlichkeitsantrag der SPÖ wurde in der heutigen Gemeinderatssitzung beschlossen.

Leoben, 30.12.2021

Symbolbild Klimaticket

Das Klimaticket Steiermark startet mit 1. Jänner 2022, Bild: klimaticket.at

Mit dem in Österreich neu eingeführten „KlimaTicket“ soll der öffentliche Verkehr als klimaschonende Alternative zum motorisierten Individualverkehr gefördert werden. Auch die Stadt Leoben bekennt sich zum Klimaschutz und fördert für Bürger:innen mit Hauptwohnsitz Leoben den Kauf eines „KlimaTickets“ – je nach Ticket-Variante – mit 100 Euro bzw. 70 Euro. Die Förderung wird in Form von LE-Gutscheinen im Rathaus ausgegeben.

Noch größerer Anreiz für den Kauf

„Um einen noch größeren Anreiz für den Kauf eines KlimaTickets zu schaffen, unterstützen wir unsere Bürgerinnen und Bürger mit 100 Euro bzw. 70 Euro dabei. Je mehr Menschen auf den öffentlichen Verkehr umsteigen, der auch ein immer attraktiveres Angebot bietet, desto besser ist dies für die Umwelt und einen erfolgreichen Klimaschutz“, sagt Bürgermeister Kurt Wallner.

100 Euro Förderung für Classic-Variante

Für die „Classic-Variante“ des „KlimaTicket Steiermark“, dessen Preis 588 Euro beträgt bzw. für die übertragbare Variante um 688 Euro, beträgt die Förderung 100 Euro. Auch das „KlimaTicket Österreich“ wird in diesen Kategorien mit 100 Euro gefördert.

70 Euro Förderung für ermäßigte Variante

Wird bereits ein um 25 Prozent ermäßigtes Ticket erworben – das betrifft Senioren ab 65 Jahre, Jugend unter 26 Jahre und Menschen mit Behinderung – beträgt die Förderung sowohl des um 441 Euro erhältlichen „KlimaTicket Steiermark“ als auch jene für ein ermäßigtes „KlimaTicket Österreich“ 70 Euro.

Förderung in Form von LE-Gutscheinen

Die Förderung wird in Form von LE-Gutscheinen in der Kassa des Rathauses Leoben im ersten Stock, Erzherzog Johann-Straße 2, direkt ausgezahlt, wenn Bürger:innen mit amtlichem Lichtbildausweis und gültigem Meldezettel den Nachweis des Hauptwohnsitzes in Leoben erbringen.

Die Förderung gilt bis Ende 2022, man kann ab sofort – auch mit bereits erworbenen „KlimaTickets“ – die Förderung abholen.

Weitere Dringlichkeitsanträge aus der Gemeinderatssitzung

Der Antrag der SPÖ, in Anlehnung an eine Studie zum Thema „Sauberkeit im öffentlichen Raum“, städtische Abfalleimer mit Naturmotiven zu verschönern, um sie stärker ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken und Littering zu vermeiden, wurde einstimmig dem Umweltausschuss zugewiesen.

Ein Antrag der KPÖ, die Einkommensgrenzen beim Heizkostenzuschuss anzupassen, wurde durch einen Abänderungsantrag der SPÖ einstimmig zur Beratung im Rechts- und Finanzausschuss zugewiesen.

Die Grünen sprechen sich für mehr unversiegelte Parkplätze in der Leobener Innenstadt aus, ein entsprechender Antrag wurde einstimmig dem Ausschuss für Umwelt und Verkehr zugewiesen. Darüber hinaus setzten sie sich für die Verabschiedung einer Petition zur Aufnahme des Umwelt-, Klima- und Naturschutzes in das steirische Raumordnungsgesetz durch den Leobener Gemeinderat an den steirischen Landtag ein. Dieser wurde mit einem Abänderungsantrag der SPÖ mehrheitlich angenommen.

Der Dringlichkeitsantrag aller Oppositionsparteien, dass es im Leobener Stadtmagazin pro Ausgabe eine gekennzeichnete Seite für Stellungnahmen aller im Gemeinderat vertretenen Parteien geben soll wurde mehrheitlich abgelehnt.

Ansprechpartner für Medien

MSc
Gerhard Lukasiewicz
+43 3842 4062-258 +43 3842 4062-327 presse@leoben.at