Erhöhung der Flugsicherheit

Durch finanzielle Unterstützung der Stadt Leoben konnte am Dach des LKH Hochsteiermark, Standort Leoben eine Wetterkamera installiert werden, die es den Piloten der ÖAMTC-Rettungshubschrauber ermöglicht, noch bessere Flugwetterdaten abzurufen.

Leoben, 02.02.2022

Gruppenbild mit der neu installierten Wetterkamera

v.l.n.r.: Alexander Siegmund, Kommandant der Betriebsfeuerwehr LKH Hochsteiermark, Standort Leoben; Leobens Bürgermeister Kurt Wallner; Leitender Flugretter des C17-Stützpunktes in St. Michael, Heimo Stangl; Sonja Hafner, stv. Betriebsdirektorin des LKH Hochsteiermark mit der neu installierten Wetterkamera; Bild: Freisinger

Das LKH Hochsteiermark, Standort Leoben ist für die Christophorus Flugrettung von großer Bedeutung. Sei es als Transportziel von Kindernotfällen, bei Sekundärtransporten oder als Ausweichlandeplatz im Fall von Nebel am Stützpunkt Christophorus 17 (C17) in St. Michael.

Aussagekräftige Bilder in der Nacht

Insbesondere in der Nacht stehen oftmals zu wenig konkrete Wetteraussagen über die für die Flugwetterbeurteilung relevanten Orte zur Verfügung. „Hier können Wetterkameras unschätzbare Dienste leisten. Sie liefern auch in der Nacht aussagekräftige Bilder für die Beurteilung des Wetters und unterstützen so den Piloten bei der Entscheidung, ob ein Einsatz durchführbar ist oder nicht“, so der leitende Flugretter von C17, Heimo Stangl.

Daher strebt die ÖAMTC-Flugrettung an, ihr bereits bestehendes Wetterkameranetz in der Steiermark mit hochauflösenden, nachtsichttauglichen Wetterkameras weiter auszubauen. Da es sich hierbei um enorme Summen handelt, ist man über finanzielle Unterstützungen seitens des Christophorus Flugrettungsvereins sehr dankbar.

Unterstützung durch die Stadt Leoben

„Daher war es für uns eine Selbstverständlichkeit, die Anschaffung dieser Kamera am LKH in Leoben finanziell zu unterstützen, um einen Beitrag zur Erhöhung der Flugsicherheit zu leisten. Ich danke den Mitgliedern des Stadtrates, dass dieser Beschluss einstimmig gefasst wurde“, so Leobens Bürgermeister Kurt Wallner.

Die stellvertretende Betriebsdirektorin des LKH Hochsteiermark, Sonja Hafner zeigte sich ebenfalls sehr erfreut, dass diese Wetterkamera nunmehr am Dach des Standortes in Leoben montiert werden konnte. „Seitens unseres Hauses wurden dafür sämtliche Infrastrukturmaßnahmen bereitgestellt, damit die Piloten in der Flugwetterbeurteilung bestmöglich unterstützt werden.“

Ansprechpartner für Medien

MSc
Gerhard Lukasiewicz
+43 3842 4062-258 +43 3842 4062-327 presse@leoben.at