Änderung bei der Batteriensammlung im Stadtgebiet Leoben

Entsorgung nur mehr über das ASZ Leoben bzw. den Handel möglich.

Leoben, 23.12.2020

Roter Kunststoffbehälter für Gerätebatterien-Sammlung

Die Sammlung von Gerätebatterien über die roten Kunststoffbehälter im Stadtgebiet Leoben musste eingestellt werden; Bild: leopress

Nach vielen Jahren musste die Gerätebatterien-Sammlung im Stadtgebiet mit Dezember 2020 eingestellt werden. „Die Sammlung ist nicht mehr gesetzeskonform und stellt ein unkontrollierbares Risiko dar“, informiert der für die Abfallwirtschaft zuständige Referatsleiter Gernot Kreindl. Nach der bundesweit gültigen Batterienverordnung ist eine Sammlung von Gerätebatterien, dazu gehören alle gekapselten Batterien und Akkus, wie Monozellen vom Typ AA-AAA, C, D, Knopfzellen, Akkus aus Mobiltelefonen, Laptops, Spiel- und Werkzeugen etc., die auch im Einzelhandel erhältlich sind, gesetzlich vorgeschrieben.

Brandgefahr

Der stark steigende Anteil von Lithium-Ionen-Akkus macht die Sammlung in den bekannten roten Kunststoffbehältern auf öffentlich zugänglichen Plätzen gefährlich, da von diesem Batterietyp bei mechanischer Beschädigung und im Falle von Kurzschlüssen eine nicht unerhebliche Brand- und Explosionsgefahr ausgeht.

Richtige Sammlung

Alle Gerätebatterien, zu denen auch Lithium-Ionen-Batterien zählen, gelten ausnahmslos als Problemstoff und müssen gesetzeskonform einer Sammlung über den Einzelhandel bzw. Altstoffsammelzentren zugeführt werden. Es besteht eine Rücknahmeverpflichtung des Handels, d.h. überall dort, wo auch Batterien erworben werden können, müssen diese auch kostenlos zurückgenommen werden. Dies funktioniert sowohl im Lebensmitteleinzelhandel wie auch bei Bau- und Elektro-Fachmärkten.

Nach der Sammlung werden die Batterien und Akkus einer umweltgerechten Verwertung zugeführt. Beschädigte Akkus, die man daran erkennt, dass sie aufgebläht sind, sollten ausnahmslos über das Altstoffsammelzentrum Leoben entsorgt werden. Hier erfolgt bei einer Annahme unter Aufsicht auch die Unterscheidung zwischen den einzelnen Batterietypen und eine Vorsortierung.

Beschädigte Lithium-Ionen-Batterien werden, in Folie eingeschweißt, in speziellen brand- und explosionsgeschützten Gebinden sicher gelagert werden. Auch fix im Gerät verbaute Batterien, wie z.B. bei modernen Smartphones, können hier umweltgerecht gesammelt werden. Ein Tipp des Experten lautet: Das Abkleben der Batteriepole schützt vor ungewollten Kurzschlüssen bei einer zwischenzeitlichen Lagerung mehrere Batterien und Akkus zu Hause.

Batterien, egal welchen Typs, sollten niemals über die Restmüllsammlung entsorgt werden. Neben negativen Auswirkungen auf die Umwelt stellen diese auch eine erhebliche Brandgefahr beim Transport im Sammelfahrzeug und in den nachgeschalteten Behandlungsanlagen dar. Nur zu gut in Erinnerung ist der Großbrand vor ein paar Jahren bei einer benachbarten Entsorgungsfirma in St. Michael, der, mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgelöst durch eine falsch entsorgte Lithium-Ionen-Batterie, immensen Schaden angerichtet hat.

Ansprechpartner für Medien

MSc
Gerhard Lukasiewicz