Historische Straßennamen, Archiv

Straßennamen mit Geschichte

Auf dieser Seite:

Historisch bedeutende Straßennamen

Fast täglich verwenden wir Straßennamen, ohne viel darüber nachzudenken, woher sie stammen und welche Geschichte mit ihnen verbunden ist.

Sie dienen in erster Linie zur Orientierung – mit den Namen der Straßenzüge erinnern Städte aber auch an ihre Geschichte, an Menschen und Ereignisse.

Erste offizielle Straßennamen ab 1870

Gassenbezeichnungen standen in der Stadt Leoben bereits im Spätmittelalter in Verwendung, so die „Alte Gazze“ (1371) und die „Mülgasse“ (1445), hatten aber keinen verbindlichen und dauerhaften Charakter.
Erst anlässlich der Volkszählung von 1870 erfolgte die Vergabe von offiziellen Straßennamen in der Innenstadt und der Waasenvorstadt.

219 neue Straßennamen in der Nachkriegszeit

Bedingt durch die Eingemeindungen der Stadt Donawitz und des Marktes Göss am 1. Oktober 1939 war in der Nachkriegszeit eine großflächige Neubenennung erforderlich.
Dabei wurden im Mai 1951 vom Gemeinderat 219 neue Straßennamen vergeben.
Insgesamt werden heute im amtlichen Straßenverzeichnis der Stadt Leoben 249 Straßennamen aufgelistet. Davon sind 72 Verkehrsflächen (29 Prozent) nach Personen benannt, wovon wiederum 55 (22 Prozent) aus der Leobener Stadtgeschichte stammen.

Historischer Hintergrund der Straßennamen
Zu ausgewählten Leobener Straßennamen finden Sie hier nähere Informationen zum historischen Hintergrund und zur Herkunft ihrer Benennung:


Mehr dazu:

Cover des Buches

Alfred Joham: Straßennamen Mit Geschichte

Buch: Alfred Joham, Leoben – Straßennamen mit Geschichte.
Selbstverlag der Stadt Leoben, Leoben 2015. 216 Seiten. 18,90 Euro. ISBN 978-3-9504139-0-8;
erhältlich im MuseumsCenter Leoben

Fachbeitrag zum Download:

erschienen in: Pro Civitate Austriae. Informationen zur Stadtgeschichtsforschung in Österreich.

Alfred Joham: Die historische Entwicklung der Straßenbenennungen in Leoben (pdf, 0.57 MB)

NS-belastete Straßennamen

Im Jahr 2017 wurden die Leobener Straßennamen von einer Historikerkommission untersucht. Von den insgesamt 249 Straßenbenennungen in Leoben leiten sich drei Straßennamen von „nationalsozialistisch belasteten“ Persönlichkeiten ab:

Es handelt sich dabei um die beiden Literaten Ottokar Kernstock und Hans Kloepfer, nach denen 1951 in Leitendorf Gassen benannt wurden, sowie um den Maler Friedrich Mayer-Beck, seit 1988 Namenspate für eine Straße im Siedlungsgebiet von Göss. Im Sinne einer bewussten Erinnerungskultur thematisieren Erläuterungstexte die problematische Biografie der Namensgeber.

Erläuterung zu den belasteten Straßennamen
Die Erläuterungstexte sind hier online nachzulesen, demnächst werden zudem vor Ort entsprechende Tafeln an den Straßenschildern angebracht:

Mehr dazu:

Zuständige Stelle

DI Dr. techn.
Alfred Joham